J.S. Bach: Goldberg-Variationen
mit Li-Chun Su


Freitag, den 12. Dezember 2014, 20 Uhr

Konzerte im Klaviersalon bonnpiano
c/o Cornelia Winter & Wolfgang Lempfrid
Johann-Link-Str. 22, 53225 Bonn (Beuel)
Wegbeschreibung

Programm

  • Johann Sebastian Bach 1685-1750
    Clavier Ubung bestehend in einer ARIA mit verschiedenen Verænderungen („Goldberg-Variationen“), BWV 988
    Aria
    Var. 1. a 1 Clav.
    Var. 2. a 1. Clav.
    Var. 3. Canone all Unisuono à 1 Clav.
    Var. 4. à 1 Clav.
    Var. 5. a 1 ô vero 2 Clav.
    Var. 6. Canone alla Seconda a 1 Clav.
    Var. 7. à 1. ô vero 2 Clav. (al tempo di Giga)
    Var. 8. a 2 Clav.
    Var. 9. Canone alla Terza. a 1 Clav.
    Var. 10. Fugetta. a 1 Clav.
    Var. 11. a 2 Clav.
    Var. 12. Canone alla Quarta.
    Var. 13. a 2 Clav.
    Var. 14. a 2 Clav.
    Var. 15. andante.
    Canone alla Quinta. a 1 Clav.

    Var. 16. a 1 Clav. Ouverture
    Var. 17. a 2 Clav.
    Var. 18. Canone alla Sexta. a 1 Clav.
    Var. 19. à 1 Clav.
    Var. 20. a 2 Clav.
    Var. 21. Canone alla Settima.
    Var. 22. a 1 Clav. alla breve
    Var. 23. a 2 Clav.
    Var. 24. Canone all Ottava a 1 Clav.
    Var. 25. a 2 Clav. („adagio“)
    Var. 26. a 2 Clav.
    Var. 27. Canone alla Nona. a 2 Clav.
    Var. 28. a 2 Clav.
    Var. 29. a 1 o vero 2 Clav.
    Var. 30. a 1 Clav. Quodlibet.
    Aria da Capo è Fine
  • Ludwig van Beethoven 1770-1827
    Sonate für Klavier Nr. 24 Fis-Dur, op. 78 („à Thérèse“)
    Adagio cantabile - Allegro ma non troppo
    Allegro vivace
  • Shui-long Ma *1939
    The Rainy Harbour. Vier Klavierstücke
    1. Rain
    2. Harbour views in the rainy nights
    3. The girl who picks seashells
    4. At the temple gate
  • Frédéric Chopin 1810-1849
    Nocturne für Klavier b-moll, op. 9,1
  • Frédéric Chopin 1810-1849
    Nocturne für Klavier Es-Dur, op. 9,2

Li-Chun Su (Klavier)

Li-Chun Su ist in Taipeh (Taiwan) geboren und erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit sieben Jahren. Bereits im Alter von zehn Jahren gewann sie einen Preis bei einem nationalen Klavierwettbewerb in Taiwan. Ab 2001 studierte sie an der Universität der Künste zu Berlin Klavier, Hammerklavier und Cembalo bei László Simon, Martin Hughes, Gabor Paska und Mitzi Meyerson. Darüber hinaus absolvierte sie Meisterkurse u.a. bei Paul Badura-Skoda, Malcolm Bilson, Fischer-Dieskau und Alicia de Larrocha.

Die Pianistin geht seit 2001 einer regen Konzerttätigkeit nach und hat in Europa und Asien zahlreiche Soloabende gegeben, u.a. als Solistin mit dem Sinfonie Orchester Berlin, der Jungen Philharmonie Brandenburg, dem Mendelssohn Kammerorchester Leipzig, den Jenaer Philharmonikern, dem Berliner Sinfoniker, dem Taipeh Sinfonie Orchester, dem Sinfonieorchester der Universität der Künste Berlin und dem Nationalen Orchester von Porto.

Li-Chun Su ist Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Klavierwettbewerbe. 2007 errang sie erste Preise im Internationalen Felix Mendelssohn-Bartholdy-Wettbewerb der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und im Artur Schnabel-Klavierwettbewerb/Berlin. 2008 gewann Li-Chun Su den 1. Preis im Internationalen Klavierwettbewerb in Porto. Seit 2008 unterrichtet sie Klavier an der Universität der Künste Berlin.

Weitere Information: lichunsu.weebly.com/

Bis auf weiteres sind keine neuen Konzerte geplant.