Klavierabend
mit Camilla Köhnken


Freitag, den 24. Oktober 2014, 20 Uhr

Konzerte im Klaviersalon bonnpiano
c/o Cornelia Winter & Wolfgang Lempfrid
Johann-Link-Str. 22, 53225 Bonn (Beuel)
Wegbeschreibung

Programm

  • Johann Sebastian Bach 1685-1750
    Vier Duette für Klavier
    aus dem dritten Teil der „Clavier-Übung“
    Duetto 1 e-moll, BWV 802
    Duetto 2 F-Dur, BWV 803
    Duetto 3 G-Dur, BWV 804
    Duetto 4 a-moll, BWV 805
  • Robert Schumann 1810-1856
    Sonate für Klavier Nr. 1 fis-moll, op. 11
    1. Introduzione: Un poco Adagio - Allegro vivace
    2. Aria
    3. Scherzo: Allegrissimo - Intermezzo: Lento
    4. Finale: Allegro, un poco maestoso
  • Ludwig van Beethoven 1770-1827
    Präludium für Klavier f-moll, WoO 55
  • Ludwig van Beethoven 1770-1827
    Andante für Klavier F-Dur, WoO 57
    (Andante favori)
  • Ludwig van Beethoven 1770-1827
    Allegretto für Klavier b-moll, WoO 61
  • Ludwig van Beethoven 1770-1827
    Bagatelle für Klavier c-moll, WoO 52
  • Sergej Rachmaninov 1873-1943
    Prélude für Klavier gis-moll, op. 32,12
    Allegro
  • Sergej Rachmaninov 1873-1943
    Prélude für Klavier b-moll, op. 32,2
    Allegretto
  • Sergej Rachmaninov 1873-1943
    Prélude für Klavier d-moll, op. 23,3
    Tempo di minuetto
  • Sergej Rachmaninov 1873-1943
    Prélude für Klavier b-moll, op. 23,2
    Maestoso

Camilla Köhnken (Klavier)

Camilla Köhnken wurde 1983 in Bonn geboren und bekam im Alter von vier Jahren ersten Klavierunterricht. Mit 15 Jahren wurde sie in die Klavierklasse von Pierre-Laurent Aimard an der Musikhochschule Köln aufgenommen, wo sie sechs Jahre lang studierte. Nach einem Erasmus-Semester in Wien setzte sie ihr Studium an der Musikhochschule in Frankfurt/Main bei Lev Natochenny fort und legte dort 2008 das künstlerische Diplom ab. Hierauf ging sie für zwei Jahre nach New York, wo sie am Mannes College of Music mit Jerome Rose arbeitete und 2010 mit dem "Professional Studies Diploma" abschloss.

Ihr Repertoire umfaßt die ganze Bandbreite der Klavierliteratur: Vom Barock und der Beschäftigung mit historischen Instrumenten - seit vielen Jahren spielt sie Konzerte auf dem Graf-Hammerflügel (1824) des Beethovenhauses in Bonn - bis hin zur intensiven Beschäftigung mit zeitgenössischer Musik. Im April 2010 debütierte sie in der Carnegie Recital Hall und im Januar 2013 im Teatro La Fenice in Venedig.

Weitere Information: www.camilla-piano.com/de/

Bis auf weiteres sind keine neuen Konzerte geplant.