Kammermusik
mit Aiki Mori (Violoncello) und Aliya Turetayeva (Klavier)


Freitag, den 10. Januar 2014, 20 Uhr

Konzerte im Klaviersalon bonnpiano
c/o Cornelia Winter & Wolfgang Lempfrid
Johann-Link-Str. 22, 53225 Bonn (Beuel)
Wegbeschreibung

Programm

  • Antonín Dvorák 1841-1904
    „Waldesruhe“ für Violoncello und Klavier
    Transkription des Komponisten aus dem Klavierzyklus „Aus dem Böhmerwald“, op. 6
  • Johannes Brahms 1833-1897
    Sonate für Violoncello und Klavier F-Dur, op. 99, Nr. 2
    1. Allegro vivace
    2. Adagio affettuoso
    3. Allegro passionato
    4. Allegro molto
  • Franz Schubert 1797-1828
    Sonate für Violoncello und Klavier a-moll, D. 821
    „Arpeggione-Sonate“
    1. Allegro moderato
    2. Adagio
    3. Allegretto
  • Frédéric Chopin 1810-1849
    Polonaise brillante für Violoncello und Klavier C-Dur, op. 3

Aiki Mori (Violoncello)

Das außergewöhnliche musikalische Können von Aiki Mori ist durch mehrere renommierte Wettbewerbe in Japan ausgezeichnet worden. Sie errang u.a. den 1. Preis und den Grand Prix beim „Klassischen Musik Wettbewerb“ und den Goldenen Preis beim „Stars Von Morgen Wettbewerb“. Die beiden Preise erhielt sie als jüngste Preisträgerin in der ganzen Wettbewerbsgeschichte.

Aiki Mori wurde 1988 in Japan geboren. Im Alter von acht Jahren begann sie ihre Violoncello-Ausbildung bei Prof. Hakuro Mohri. Bereits nach ein paar Jahren nahm sie an verschiedenen Meisterkursen in Japan, Deutschland und Frankreich bei Alexander Rudin, Yan-Chang Cho, Wolfgang Boettcher und Markus Nyikos erfolgreich teil.

Im Alter von 14 Jahren erhielt die junge talentierte Cellistin die Einladung im Rahmen des Konzertzyklus in Oji Hall in Tokio mitzuwirken. Bereits ein Jahr später wurde sie in die Meisterklasse von Prof. Frans Helmerson an der Hochschule für Musik und Tanz Köln aufgenommen, wo sie anschließend 2009 ihr Diplom erwarb. Weitere wichtige Impulse in der künstlerischen Entwicklung erlangte sie bei Prof. Karine Georgian und Prof. Philippe Muller.

Ihre internationale Konzerttätigkeit führte die junge Künstlerin nach Japan, Deutschland, Frankreich, England, Ukraine, Polen, Russland sowie in die Schweiz. Als Solistin nahm sie Einladungen zu dem u.a. Chernigov Philharmonischen Orchester, dem Kaluga Chamber Orchestra und dem Ensemble Anglo-Japanese Society of Wessex an. Im kammermusikalischen Bereich konzertierte sie u.a. mit den Mitgliedern des NHK Symphonie-Orchesters und des Nagoya Philharmonischen Orchesters. Sie nahm ebenfalls eine Einladung zum Abschiedskonzert von Prof. York Höller an der Hochschule für Musik und Tanz Köln an.

Weitere Information: aikimori.com/de/

Aliya Turetayeva (Klavier)

wurde 31.08.1986 in Almaty/Kasachstan geboren und bekam im Alter von fünf Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Später wird sie in die Spezialschule für Musik für Hochbegabte Kinder aufgenommen und gibt ihr erstes Konzert mit Orchester mit acht Jahren. 1998 nimmt sie an den Meisterkursen von Prof. W.Krainew in Kiev teil, anschließend nimmt sie auch an dem 5. Internationalen Wettbewerb für junge Pianisten von W.Krainew (Diplom) und an dem 1. Internationalen Klavierwettbewerb in Almaty (2.Preis) teil.

Von 1996 bis 2001 spielte Aliya mehrmals mit dem Kammerorchester und Sinfonieorchester in Almaty. 2001 erhielt sie den Förderpreis des Rotary-Clubs in Meissen. 2003 beginnt sie ihr Studium an der Musikhochschule in Dresden.

Zwei Jahre später setzte sie ihr Studium an der Musikhochschule in Köln bei Prof. Gililov fort, wo sie ihr Diplom ablegte. Während des Studiums trat Aliya bei den Dresdner Musik Festspiele, Klavier-Festival Ruhr und beim Europäisches-Klassik Festival Ruhr auf. Sie nahm auch an den Meisterkursen bei A. Jashinski, S. Mikowski, W. Manz, M. Voskresensky und D. Bashkirov teil, war Teilnehmerin an der Mozarteum Summer Academy 2004 und 2008, Holland Music Sessions 2010,Turku International Festival Masterclasses 2011. Für WDR-Radio hat sie die Kammermusikwerke von G. Crumb und A. Schnittke eingespielt. 2010 absolvierte sie ihr Master-Studium und ist zur Zeit Postgraduate-Student an der Universität Mozarteum in Salzburg.

Aliya Turetayeva gab im November 2012 einen Soloabend im Klaviersalon bonnpiano.

Im Februar 2013 gastierte sie bei uns zusammen mit der Cellistin Alba Hernández Cárcamo.

Bis auf weiteres sind keine neuen Konzerte geplant.